Nistkasten

Ein Nistkasten im Garten belebt.

Aus einheimischen Nadelholzbrettern zimmere ich Nistkasten für Meisen und andere Höhlenbrüter. Da Vögel in unseren Gärten immer weniger die Gelegenheit haben einen Unterschlupf zu finden, wäre es schön, wenn auch Sie einen Nistkasten aufhängen würden.

Wo wird er aufgehängt?

Die Höhlenbrüter unter den Vögeln mögen es nicht, wenn Ihr Nest schaukelt. Achten Sie darauf, dass Sie den Kasten fest an einen Baum oder an die Fassade Ihres Hauses montieren. Dabei ist aber auch zu beachten, dass es ein wenig vor dem Wetter geschützt aufgehängt wird. Es sollte nicht permanent feucht sein. Das mögen die Vögel nicht. Tun Sie den willkommenen Bewohnern einen Gefallen und schützen Sie die Brutstätte vor Katzen und Marder.

Der richtige Zeitpunkt

Ein Nistkasten sollte im Spätsommer, spätestens jedoch vor dem Frühling aufgehängt werden. Wird er im Spätsommer aufgehängt kann der Kasten noch auswittern und die Meisen können ihn über den Winter bereits als Schlafstelle nutzen.

Pflege eines Nistkasten

Möchte man, dass der Nistkasten bewohnt wird, muss er jedes Jahr rausgeputzt werden. Am besten macht man das Anfang Jahr, weil da noch keine Brut im Kasten liegt und die Vögel am wenigsten gestört werden. Es macht Sinn, den Kasten gut zu reinigen, damit sich Schädlinge und Krankheiten nicht verbreiten können.

Jetzt Anfragen und im Garten aufhängen!

Nehmen Sie mit mir Kontakt auf, ich helfe Ihnen gerne weiter.

Kommentare sind geschlossen.